Die Gründung des Cubheims

Da der Club viele durstige Mitglieder hatte, organisierten Marcel Vaessen und Eloi Bastin einen Getränkeausschank unterhalb des noch nicht fertiggestellten Restaurants Mercator.

Durch Vermittlung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurden im Jahre 1979 durch das Generalkommissariat für Tourismus die Zusage zum Bau von 5 Aschenplätzen und einem Clubheim erteilt. Die ersten zwei Plätze wurden im Laufe des Frühjahrs 1980 fertiggestellt, aber der Spielbetrieb der Interclubmeisterschaft erfolgte noch auf den Tartanplätzen der Adeps.

Ab dem Frühjahr 1981 konnten dann zum ersten Male die Interclubmeisterschaft auf den nun fertiggestellten 5 Aschenplätzen ausgetragen werden.

Da das neue Clubheim noch nicht fertiggestellt war, wurde zwecks Verkauf von Getränken eine Baubude in Betrieb genommen.

In dieser Bude hatte Christian Weber seinen ersten Lebensjob.

Ab dem 1. Juni 1982 floss dann endlich das erste kühle Nass der 'Eupener Bierbrauerei' an 20 BEF vom Tresen des neuen Clubheims.

Einige einsatzbereite Mitglieder leisteten zu dieser Zeit eine ganze Woche Kantinendienst.





Léon Poncin Ab dem 15.04.1983 stand ein fester Verwalter in der Person von Léon Poncin zur Verfügung